Autor: | Kategorie: Transport News |

Was das sein soll? Markierungen, die bei bestimmten Temperaturen die Farbe wechseln. So wurde das Pilotprojekt auf der A2 in Österreich gestartet, dass bei unter 0°Celsius die Fahrbahnmarkierung die Farbe ändern und sichtbar werden. So kann effizient vor Glättegefahr gewarnt werden.

Blogbilder_IMG_9148

Aufgetragen wurden die Schneekristalle zur Warnung vor Glätte bei Graz und in Pinggau, jeweils in Fahrtrichtung Wien. “Bei normalen Temperaturen ist dieses Verkehrszeichen nahezu transparent”, erklärt ASFINAG-Geschäftsführer Rainer Kienreich. “Sobald es kälter wird, verändert sich die Spezialfarbe aber.” Das Warndreieck wird rot und die Schneeflocke blau. So wissen die Verkehrsteilnehmer, dass die Temperatur des Asphalts unter 0°C gefallen ist und Glättegefahr besteht. So kann die Fahrweise den Witterungsverhältnissen angepasst werden.

Seit einigen Jahren gehört es zur Standartausstattung der Fahrzeuge, dass bei einer Temperatur von unter 4°C vor Glätte gewarnt wird. Hier im Land wurden bereits 450 Wetterinformationssysteme installiert, die Niederschlag, Niederschlagsmenge und Temperatur analysieren und entsprechend Informationen an Streudienste weitergeben.

Eine Ausweitung wäre mit Sicherheit eine gute Investition, oder?

Quelle: autorevue.at