Autor: | Kategorie: Transport News |

Hans Mayr, Salzburger Verkehrslandesrat, will mehr Geld für die Infrastruktur durch eine Ausweitung der LKW-Maut eintreiben. Durch eine flächendeckende LKW-Maut auch auf Bundes- und Landestraßen sollen marode Haushalte saniert und die Straßenerhaltung finanziert werden.

Flächendeckende LKW-Maut?

Das Land Salzburg und die dazugehörigen 119 Gemeinden benötigen dringend Geld, um die Straßen instandzuhalten und zu sanieren. Transportkosten würden steigen und Transporteure vor neue Herausforderungen stellen. Die Preise können an den  Endverbraucher weitergegeben werden, wodurch es Preissteigerungen geben werde. „Bei Gütern des täglichen Bedarfs liegen die Transportkosten derzeit bei 0,16 Prozent. Das würde sich durch die flächendeckende Maut auf 0,18 Prozent erhöhen. Also das ist eine sehr geringe Größe. Wir haben allerdings noch zu wenig Informationen, wie es sich auf Unternehmen auswirken würden, die ihren Sitz dezentral haben. Ob dadurch ein Wettbewerbsnachteil entsteht, das muss noch geprüft werden.“

Die Einnahmen könnten durch die Mauteinführung auf Land- und Bundesstraßen deutlich erhöht werden. Da viele diese Straßen aktuell nutzen und längere Wege in Kauf nehmen, um die Gebühren für Schnellstraßen und Autobahnen nicht zu entrichten. Der Staat rechnet mit Mehreinnahmen von 400 Millionen Euro. Eine Arbeitsgruppe soll bis zum Frühjahr 2015 Details zur flächendeckenden Maut ausarbeiten.

Im Sommer 2014 will die deutsche CSU einen Vorschlag zur PKW-Maut präsentieren.

 

Quelle: salzburg.orf.at, krone.at