Autor: | Kategorie: Transport News |

Der Held der Straße. Was macht einen Helden aus? Goodyear kürt monatlich mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und Hyundai den Helden der Straße. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass er selbstlos im Straßenverkehr anderen Personen hilft.

Blogbilder_IMG_9126

Unfälle passieren täglich. Einige enden tragisch, andere mit Happy End. Die Ursache des Unfalls ist in vielen Fällen menschliches Versagen, in Form von Unachtsamkeit. Seit 2008 werden monatlich kühne Fahrer und Fahrerinnen mit Titel „Held der Straße“ für ihren Einsatz gekürt. Sei es Erste Hilfe bei Unfallopfern, die in ihrem Fahrzeug eingeklemmt sind, ein nicht mehr kontrollierbares Fahrzeug zum Stehen zu bringen oder die Fahrbahn auf Grund eines Falschfahrers blockieren und somit den folgenden Verkehr verlangsamen. Sie begeben sich in Gefahr um anderen zu helfen und sie zu retten. Als Prämie erhalten sie einen Pokal, ein Präsent von Hyundai sowie einen Erste-Hilfe-Set von Goodyear. Zusätzlich erhält der „Held der Straße“ eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft beim.

Viele sind schon einmal in der Situation gewesen, dass sie Zeuge eines Unfalls geworden sind oder an einer Unfallstelle vorbeigefahren sind. Axel Busch, Stützpunktleiter eines Kurierdienstes, dessen Fahrer beherzt eingriff, sagte: „Wenn man weiß, was für ein Zeitdruck im Kuriergeschäft herrscht, finde ich es besonders beeindruckend, dass für ihn die Versorgung des Verletzten ohne jedes Nachdenken sofort an erster Stelle stand. Schließlich gibt es nicht wenige, die sich gesagt hätten: Da werden sich schon andere drum kümmern.“ Sehr viele Autofahrer sind im Stress und fahren einfach weiter oder ärgern sich sogar über die Verzögerung. Fernfahrer sind bis dato am häufigsten als Held der Straße gekürt worden.

Einige Wenige sehen als selbstverständlich an zu helfen und bringen sich dabei nicht selten selbst in Lebensgefahr. „Ich kann nur sagen, dass es wichtig ist, zu helfen. Natürlich kann man in so einer Situation auch manches falsch machen, aber der größte Fehler ist, einfach nichts zu tun“, ist sich Klaus-Dieter Menzel sicher.  Das Wichtigste ist, dass alle aussteigen und der Warnblinker angestellt wurde. Danach soll das Warndreieick mit ausreichendem Abstand aufgestellt werden. Hier gibt es eine detaillierte Auflistung, was getan werden sollte.

Wenn sie jemanden kennen und zum „Held der Straße“ nominieren möchten, tun Sie das. Am Ende deJahres wird der Held der Straße des Jahres gewählt. Er oder sie darf sich dann über einen Hyundai i30 Coupe freuen.

 

Quelle: held-der-strasse.de