Author: | Category: Umwelt & Logistik |

Tagtäglich tüfteln tausende Ingenieure daran, wie man PKW und LKW spritsparender und umweltfreundlicher fahren lassen kann. Zudem stoßen einige Autobahnen, Straßen und U-Bahn-Linien an ihre Grenzen. Was tun? In London liegt eine Lösung bereits auf den Schreibtischen: Lassen wir die Bevölkerung radeln! Jetzt fragen sich viele: In London Fahrrad fahren? Lebensmüde? Es sollen eigens Fahrradautobahnen gebaut werden, über den Trassen der U-Bahnlinien und über Autobahnen. So bräuchte man für die 6.5 Kilometer lange Strecke von Stratford ins Zentrum nicht mehr in überfüllten Tubes zu sitzen oder dicht an dicht hinter ein und demselben Vordermann zu fahren. Man steigt auf den guten alten Drahtesel oder greift zum modernen e-Bike und legt die Strecke mit dem Rad zurück. Bis zu einer halben Stunde Zeit soll man einsparen gegenüber einer Autofahrt!

skycycle1

Vorteile? Keine Umweltverschmutzung, man tut etwas für sein Wohlbefinden, bewegt sich an der frischen Luft und ist eindeutig entspannter.

Ein Konzept mit Zukunft?

SkyCycle wurde vom Architekten Norman Foster ins Leben gerufen und wird von den Londoner Verkehrsbetrieben unterstützt. 220km umfasst sein Konzept inklusive 200 Zugänge. Bis zu 20 Jahre Bauzeit sind angeschlagen. Kosten betragen allein für den 6.5 Kilometer langen Abschnitt von Stratford ins Zentrum stolze 240 Millionen Euro. Hinter dem Start der Bauphase sowie der Finanzierung stehen noch Fragezeichen. Sicher ist jedoch, dass dies eine sehr gute Idee ist, nicht nur für London, auch für weitere Großstädte. Was meinen Sie?

Hier zum nachlesen

 

Quelle: wiwo.de