Autor: | Kategorie: Transport News |

IMG_5160_colorDie Weltleitmesse rund um Logistik öffnet am 4. Juni 2013 wieder Ihre Pforten. Hersteller aus allen Herren Länder stellen neue Produkte und aktuelle Trends vor. Die vier-tägige Messe verbucht seit Jahren positive Zahlen und dieses Jahr sollen die Zahlen vom letzten Mal getoppt werden auch wenn einige Transportriesen dieses Jahr nicht präsent sein werden. Vorab wurde bekanntgegeben, dass die Konjunktur in der deutschen Logistikwirtschaft anzieht.

Die Messe Transport Logistic findet alle zwei Jahre in München statt und kann sich seit einigen Jahren als Leitmesse der Logistik betiteln. Dieses Jahr werden über 2000 Aussteller aus 64 Ländern vertreten sein. Die Prognosen der Besucherzahlen belaufen sich auf 50.000 plus. Alle Beteiligten können sich auf ein buntes Programm freuen. Spediteure, Telematikanbieter, Fahrzeugbauer, alle die im Transportwesen zu tun haben, werden nach München reisen um Innovationen und neue Technik zu präsentieren sowie Kunden kennenzulernen und Geschäfte abschließen zu können.

Nicht dabei sein werden einige große Transportunternehmen wie Deutsche Post DHL, Fiege und Logwin. Ekol, der DSV und MSC machen an Ständen weiter auf sich aufmerksam. So auch das Düsseldorfer Unternehmen TimoCom. Auf der Messe stellen Sie ihren Kunden das überarbeitete TC eMap mit Tracking-Funktion vor. „Zu Beginn arbeiten wir mit den am häufigsten eingesetzten Telematikanbietern zusammen. Das bedeutet aber nicht, dass hier schon Schluss ist. Wenn ein Kunde ein anderes System als die bisher von uns in TC eMap® integrierten nutzt, kann er sich bei uns melden. Wir treten dann mit seinem Anbieter in Kontakt, um ihm schnellstmöglich den Zugang zur Trackinglösung einzurichten“, erklärt Marcel Frings, Chief Representative von TimoCom.

„Wir wollen auf der Transport Logistic 2013 nicht nur neues Blech präsentieren, sondern auch die dazugehörigen Angebote unseres Hauses, mit denen man die Betriebskosten des Fuhrparks reduzieren kann“, lässt Daimler verlauten. Dies umfasst das „Fleetboard Consulting“ Team. Transporteure werden bei der Arbeit durch die Verknüpfung von Telematiksystemen unerstützt.

Ein altbekanntest Thema in der Transportbranche ist der Nachwuchsmangel, welches selbstverständlich in mehreren Foren und Diskussionsrunden sowie auf vielen Ständen angesprochen und heiß diskutiert werden wird. Unternehmen werden um Auszubildende und Studenten mit verschiedenen Programmen werben, unter Anderem für das duale Studium.

Freuen wir uns auf ein paar schöne Messetage in München und lassen uns überraschen, wie sich die Branche weiter entwickelt und die Krise bezwingen wird.

 

Quelle: Verkehrsrundschau.de, timocom.de