Autor: | Kategorie: Transport News |

Die Nachfrage nach Gütern steigt und der Wert und die Menge an zu transportierenden Waren ebenfalls. Hier müssen Flottenbetreiber aufrüsten. Welche Faktoren sind für den Fahrzeugkauf entscheidend? Die Frage ist leicht zu beantworten: Energieeffizienz. Drei Viertel der LKW-Flottenbetreiber sagen, dass sie auf die Energieeffizienz achten um Kosten zu senken.

LKW_33_300x450px_72dpi_RGB

Die höchste Kostenstelle der Flottenbetreiber ist der Diesel. Rund 45% der Gesamtkosten eines LKW macht der Diesel aus. Wen verwundert es, dass die Betreiber auf den Spritverbrauch der Fahrzeuge achten? Darauf achten auch viele Käufer von PKW. Marke und Design sind zweitrangig. Viele Fahrzeughersteller wie MAN und VOLVO aber auch Mercedes entwickeln neue Technologien um den Verbrauch der Fahrzeuge zu senken. Die Hybridantriebe finden bisher allerdings keine große Zustimmung.

Die Fahrzeugbauer achten nicht nur auf die Energieeffizienz aus Kostengründen, auch um die EU-Vorgaben bezüglich des CO2-Ausstoßes erreichen zu können. Österreich hat sich in den neunziger Jahren verpflichtet seinen CO2-Ausstoß bis 2020 um 30% zu senken.

Fahrzeugbauer können sich durch verschiedene Klassen zertifizieren lassen und sich durch Labels wie „Green Truck“ und „Green Van“ auszeichnen lassen. Münchener Fachmagazine sowie die deutsche Verkehrsrundschau haben kürzlich die umweltfreundlichsten Nutzfahrzeuge für das Jahr 2013 ausgezeichnet. Zum „Green Truck“ gekürt wurde der Mercedes-Benz New Actros 1851. Je 100 Kilometer verbraucht er durchschnittlich 30,29 Liter Diesel und stößt 954 Gramm Treibhausemissionen je Kilometer aus.

„VerkehrsRundschau und Trucker möchten mit dem Umweltranking und der Vergabe der Umweltlabel Green Truck und Green Van den Fuhrparkmanagern in Industrie, Handel und Logistikdienstleistung aber Berufskraftfahreren eine Orientierungshilfe für Kauf und Betrieb von umweltfreundlichen Nutzfahrzeugen geben“, sagen Birgit Bauer, (VerkehrsRundschau) und Johannes Reichel (Trucker).